Brand Industrie

Einsatzart: Brandeinsatz
Zugriffe: 1595

Einsatzbericht :

Am Samstag, den 3. August wurden die Feuerwehren aus Mittweida, Lauenhain und Tanneberg gegen 21:23 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung auf die Viersener Straße in Mittweida alarmiert. Schon auf der Anfahrt zum Einsatzort war eine deutliche Rauchsäule sichtbar. Deshalb wurde die Feuerwehr Frankenau nachalarmiert. Am Einsatzort eingetroffen bestätigte sich der Brand einer etwa 130 x 130 m großen Produktionshalle. Kurz bevor die Kameraden die Brandbekämpfung im Innenangriff aufnehmen wollten, stürzte die Beton-/Stahldachkonstruktion auf einer Fläche von etwa 500 qm ein. Nur durch viel Glück wurden dadurch keine Personen oder Kameraden verletzt. Daraufhin wurde über die Drehleiter und einem Monitor die Brandbekämpfung von Außen aufgebaut. Ein Bereitstellungsraum für weitere Kräfte und Mittel wurde am Firmenparkplatz eingerichtet. Ebenfalls wurde durch die Einsatzleitung ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera von der Polizei angefordert, um sich einen Gesamteindruck über die Halle von oben zu verschaffen. Auch die Drehleiter der Feuerwehr Frankenberg wurde zur Unterstützung nachgefordert. Diese wurde zur Brandbekämpfung im Westteil eingesetzt. Durch die Leitstelle Chemnitz wurde der Kreisbrandmeister über den Großbrand informiert. Vor Ort ließ er den Erkundungszug Mess des Landkreises Mittelsachsen alarmieren, um die Rauchwolke, die Richtung Stadtgebiet zog, zu überprüfen. Als Ergebnis der Messfahrten wurden die Anwohner informiert, die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gegen 01.00 Uhr wurde ein massiver Schaumeinsatz über einen mobilen Monitor gestartet. Um 04:00 Uhr konnten erste Erfolge der Löschmaßnahmen verzeichnet werden. Da sich aber das Feuer bereits in die brennbaren Teile des Daches gefressen hatte, musste schweres Gerät vom THW nachgefordert werden. Ebenfalls wurde durch den Betreiber die Firma Umtech mit einem großen Bagger zur Einsatzstelle gerufen, um einen Wanddurchbruch in den Brandabschnitt herzustellen. Nur dadurch war eine direkte Brandbekämpfung des Daches möglich. Aufgrund der Größe der Dachfläche wurde auf der Ostseite ein Teil der Blechkonstruktion durch das THW entfernt, um einen Brandriegel zu schaffen. Dieser brachte dann den gewünschten Erfolg und der Einsatz konnte am Montag, den 5. August  gegen 17:30 Uhr beendet werden.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtiger Hinweis: Auf unserer Internetseite berichten wir ausführlich über das Einsatzgeschehen. Bildmaterial wird erst erstellt, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt! Es werden keine Bilder von Verletzten oder Toten gemacht oder hier veröffentlicht! Sollten Sie Einwände gegen die hier veröffentlichten Fotos oder Berichte haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unsere Webmaster.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok